Veröffentlicht in Allgemeine Gesundheit, Haut, Reha und Krankenhaus

Reha beantragen – wie geht das überhaupt?

Ihr habt euch mit dem Thema Reha bereits auseinander gesetzt und denkt, eine Reha könnte das Richtige für euch sein?

Dann kann das chaotisch-fröhliche Reha beantragen ja los gehen 😛

Als erste Adresse ist die Deutsche Rentenversicherung zu nennen. Dort könnt ihr anrufen und euch beraten lassen, was ihr bei der Beantragung beachten solltet. Vorher könnt ihr euch auch schon auf deren Internetseite schlau machen.

Eine Bewilligung für eine Reha zu bekommen ist oft leichter, wenn man ein Gutachten von seinem behandelten Arzt ausstellen lässt. Fragt direkt bei der Deutschen Rentenversicherung nach, welche Unterlagen ihr benötigt um die Reha zu beantragen und welche Unterlagen euer Arzt auszufüllen hat. Habt ihr die Unterlagen für ein ärztliches Gutachten erhalten, vereinbart ihr einen Termin mit eurem behandelten Arzt und besprecht diese mit ihm.

Es ist wichtig, dass ihr euch schon vorher genau informiert, welche Kliniken / Reha-Einrichtungen für euch in Frage kommen. So könnt ihr eure Wünsche bei der Reha-Beantragung miteinfließen lassen.

Habt ihr dann eure Unterlagen ausgefüllt, schickt ihr sie zurück an die Deutsche Rentenversicherung. Das ärztliche Gutachten kann mit den Unterlagen zusammen zurück geschickt werden, oder aber von eurem Arzt direkt an die Deutsche Rentenversicherung übermittelt werden.

Dann heißt es warten… Die Deutsche Rentenversicherung entscheidet an Hand der Unterlagen darüber, ob für euch eine Reha in Frage kommt oder eben nicht.

Bekommt ihr eine Absage, könnt ihr in einen Widerspruch gehen…

Bekommt ihr eine Zusage, geht der eigentliche Papierkram erst richtig los. Ich saß einen kompletten Tag an all den Unterlagen und habe Papierstapel gebildet „zur Reha-Einrichtung schicken“, „zur Deutschen Rentenversicherung schicken“, „an DB Dialog schicken“ usw. …

Es kann zwar Arbeit bedeuten, aber ihr müsst nicht verzweifeln. Bei Unklarheiten könnt ihr euren Berater bei der Rentenversicherung anrufen oder euch anderweitig Hilfe holen.

Einige Unterlagen sind ja auch vom Arbeitgeber auszufüllen oder von der Krankenkasse und die können einem ebenfalls Tipps und Hilfestellungen geben, auch bei Unterlagen, die sie nicht direkt betreffen.

Noch ein paar Kleinigkeiten, die ich euch ans Herz legen möchte:

1. Zeigt Eigeninitiative – Wartet nicht darauf, dass euer Arzt von sich aus eine Reha-Maßnahme vorschlägt. / Informiert euch, sammelt Informationen rund um das Thema Reha. / Habt ihr das Gefühl, dass der Vorgang irgendwo klemmt, ruft an und fragt nach, ob noch etwas von eurer Seite benötigt wird.

2. Lasst euch nicht abschrecken – Als ich eine Reha beantragen wollte, wurde mir von einigen Seiten gesagt, dass diese höchstewahrscheinlich nicht bewilligt werden würde. Versucht es trotzdem. Mehr als ein „Nein“ kann nicht passieren 🙂

Hier noch eine Schritt für Schritt Erklärung von dem reha-Blog von Dr. Petra Becker: http://www.rehaexperte.de/2012/11/12/7-schritte-zur-reha/

Hier die Seite der Deutschen Rentenversicherung zum Thema Rehabilitation: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/02_Rehabilitation/Rehabilitation_node.html

Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen weiterhelfen 🙂

Ich freue mich über ergänzende Kommentare zu dem Thema und über Fragen 🙂

Laura ❤

 

Den am 31.07.2017 überarbeiteten Beitrag findet ihr hier:

http://www.kostbarehaut.de/single-post/2017/07/31/Reha-beantragen—wie-geht-das-%C3%BCberhaupt

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „Reha beantragen – wie geht das überhaupt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s