Veröffentlicht in Haut, Reha und Krankenhaus

Reha – Ich packe meinen Koffer…

Das Erste, dass ich meistens zu hören bekomme, wenn ich bei meinen Gastgebern das Gepäck anschleife, ist die Frage (manchmal auch in einem etwas nervöseren Tonfall :D), wie lange ich denn vorhabe zu bleiben. Und tatsächlich muss ich zugeben, dass ich manchmal vielleicht ein bisschen den Eindruck erwecke, bei jemandem einziehen zu wollen, selbst wenn ich nur für eine einfache Übernachtung eingeladen wurde 😛

Ich selbst bin aber ziemlich überzeugt von meiner Fähigkeit zu packen. Habe ich doch auf meinen letzten Reisen oder Wochenendübernachtungen nie etwas ernsthaft Wichtiges vergessen. Das ich immer soviel dabei habe liegt wohl in der Neurodermitis-Freien Zeit an der Tatsache, dass ich Schmink- und Pflegeprodukte wirklich mag und auch vor ausgiebiger Benutzung nicht zurückschrecke 😀 Während in meiner Neurodermitis-Schub-Zeit diese Produkte, dann eher durch Salben, Cremes, rettende Tropfen und Tabletten ersetzt werden, die den Juckreiz etwas lindern und mich mit meiner Neurodermitis über Wasser halten sollen. Das Volumen ist dabei also unverändert… groß 😀 Da ich momentan ja auch in der „Ich-hab-keine-Ahnung-was-ich-essen-darf/kann/will“-Phase bin und generell ein wählerischer Esser bin, habe ich dann meist auch mindestens eine Tüte mit vorbereitetem Essen, Zutaten oder gesunden Snack-Alternativen (natürlich nicht wegen meiner ausgeprägten Süßigkeiten-Sucht, sondern nur um den Gastgebern nicht jammernd in den Ohren zu liegen 😉 ) dabei.

Und jetzt soll ich -also das Packgenie schlechthin- für drei Wochen Reha packen!!! An dieser Stelle sollte ich erwähnen, dass trotz meiner ausgeprägten Packkünste das Packen keinesfalls zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört! Im Gegenteil – am liebsten schiebe ich es sehr weit von mir weg, oder versuche, es schnellstmöglich hinter mich zu bringen. Bei größeren Pack-Events, kann es auch zu verzweifelten Sitz-Protest-Aktionen kommen, in der Hoffnung, dass jemand vielleicht kommt und für mich das Packen übernimmt.

Wahrscheinlich gibt es unter euch auch so Packmuffel oder sogar notorische Allesvergesser… Aus diesem Grund habe ich mir gedacht, dass ich einfach zusammen mit euch packe! Das heißt, ich stelle hier meine Liste (auch wenn diese wohl länger als ein ganzes Buch wird) rein und lasse euch daran teilhaben. So kann sich der ein oder andere, der die Liste als sinnvoll erachtet, diese kopieren und nach Belieben ergänzen und verfeinern. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie sehr vollständig wird und bin gespannt, was ihr dazu sagt. Ich nehme auch die Dinge aus der Patienteninformation aus der Reha-Einrichtung mit rein. Falls ich etwas vergessen habe, lasst es mich wissen.

Bevor es endlich los geht, noch kurz etwas zu meiner Pack-Strategie. (Ja, so etwas habe ich!) Egal wohin ich fahre, oder wie lange ich verreise, ich beginne die Packliste immer mit einer Aufstellung der Tätigkeiten im Kopf, was für Aktionen so anstehen werden (für Wochenendtrips in chronologischer Reihenfolge 😀 ). Das sieht dann zum Beispiel so aus: Geplant ist eine Übernachtung bei einer Freundin – ich komme an in den Klamotten, die ich anhabe. Abends gehen wir Essen und danach ins Kino, dann fahren wir nach Hause und schlafen, stehen am nächsten Morgen auf und fahren shoppen. Einpacken würde ich also ggf. etwas schickere Kleider für das Restaurant und das Kino, bevor es ins Bett geht schminke ich mich ab, putze Zähne und ziehe meinen Schlafanzug an, also packe ich alles ein, was ich dazu benötige: Abschminksachen, Zahnbürste, Haarbürste… Am nächsten Tag dann wieder Zähne putzen, Schminksachen, Pflegesachen, frische bequeme Klamotten für’s Shoppen usw. Meistens ist es ja aber doch so, dass man spontan unterwegs ist und da gehe ich da eben im Kopf alle Eventualitäten durch und packe eben alles ein :D:D:D Ihr seht also, total das System! :D:D:D

Hier also mein ultimatives „Ich packe meinen Koffer…“-für die Reha-Listchen (ich werde versuchen auch Sachen zu notieren, die ich nicht unbedingt mitnehme (aktuell zum Beispiel Schminksachen usw.) für euch, falls ihr diese Sachen einpacken wollt):

Anreise / Handgepäck:

  • Geldbeutel
  • Personalausweis
  • Krankenkassen-Karte
  • Impfausweis?
  • Kleingeld
  • Bahnfahrkarte
  • Trinken
  • Snacks
  • Laptop
  • Handy
  • Ladekabel Laptop
  • Laptop Maus
  • Ladekabel Handy
  • Nackenhörnchen
  • Wichtige Telefonnummer auf Papier, falls ich mein Handy verliere (jaja ist mir alles schon passiert)
  • kleines Döschen Kokosfett zum eincremen
  • Desinfektionsmittel
  • Papier und Stift
  • Buch / Zeitschrift / Rätselheft (oder andere Beschäftigungsmöglichkeiten)
  • Kopfhörer
  • Rucksack
  • Anziehen: bequeme Hose mit Gummi-Bund 😀 lockeres Tshirt und dicker Pullover (je nach Wetter)
  • wichtige Reha-Unterlagen (z.B. mit der Info in welchem Gebäude man sich anmelden muss, Adresse, usw.)
  • Rescue -Tropfen (gegen den Juckreiz) und alle sonstigen „Arzneien“ und Mittelchen
  • Adresse von Leuten, denen man eventuell eine Postkarte schicken möchte
  • Armbanduhr
  • Schmuck
  • Handcreme
  • Handspiegel
  • Tempos

1.Untersuchung / Untersuchung

  • falls vorhanden, aktuelle, medizinische Unterlagen zur Besprechung mit dem Arzt
  • alle „Arzneien“ und Mittelchen (mit Originalverpackung) um diese dem Arzt bei Nachfrage vorzeigen zu können
  • Zettel mit Fragen oder Wünschen, die ich mir vorher notiert habe
  • Papier und Stift, um ggf. Notizen machen zu können

Nachmittag / Abendessen und Schlafen

  • Handseife (ich mag momentan eher naturbelassene SeifenSTÜCKE, da ich diese trotz Neurodermitis ganz gut vertrage)
  • Duschsachen (in meinem Fall meine Seifen (Körper und Haare), Apfelessig und Plastikbecher)
  • Hygeneartikel (alles für die Frau, Wattestäbchen, Wattepads, Kosmetiktücher)
  • Rasierer (je nachdem ob Mann oder Frau eben noch Rasiergel/-schaum/-creme, Ersatzklingen)
  • Nagelschere / Nagelknipser
  • Nagelfeile
  • Nagellack
  • Nagellack-Entferner
  • Pinzette
  • Deo
  • Haarbürste
  • Haarutensilien (Haargummi, Klammern, Haarspray, Fön, Rundbürste…)
  • Pflegecreme / Bodylotion
  • Seifenbox, Seifenablage
  • Badelatschen
  • dicke Socken oder Hausschlappen (falls jemandem die Badelatschen nicht reichen 😉 )
  • Abschmink-Sachen
  • Zahnpasta
  • Zahnbürste
  • Ladestation für Zahnbürste
  • Zahnseide
  • Zungenreiniger
  • Interdentalbürstchen
  • Mundspülung
  • Zahnbürstenaufsatz (normal und polieren)
  • Plastikbecherchen zum Aufstellen der Zahnbürstenaufsätze (ja ich bin etwas Zahnpflege-Verrückt)
  • Zahnspange / Beißschiene plus Aufbewahrungsbox (oder was ihr sonst so braucht)
  • 2-3 Schlafanzüge
  • ggf. Baumwollhandschuhe und Pflegecreme für die Nacht
  • Aufbewahrungsbeutelchen für Schmuck
  • Brille
  • Brillenetui
  • Brillenputztuch
  • Kontaktlinsen-Pflegemittel
  • Kochsalzlösung
  • Kontaktlinsenbehälter
  • Kontaktlinsen (Ersatzlinsen / Tageslinsen…)
  • Jogginghose
  • Gammelshirt

Schwimmen:

  • Schwimmbad-Handtuch
  • Badelatschen / FlipFlops (siehe oben)
  • Bikini / Badeanzug
  • Bademantel

Outdoor:

  • festes Schuhwerk
  • Regenbekleidung
  • Regenschirm

Sport:

  • Turnschuhe
  • Sport-Handtuch
  • Sport-BH
  • lange Sporthose
  • kurze Sporthose
  • Sport-Oberteile
  • Trinkflasche
  • Sporttasche
  • Laufschuhe / -sachen für draußen
  • Kopfhörer (siehe oben)
  • Handy-Halterung (habe so ein Armgurt für’s Laufen)
  • Deo (siehe oben)

Allgemein:

  • zwei lange Hosen
  • zwei kurze Hosen
  • 5 T-Shirts
  • 2 Jäckchen
  • 3 Pullover
  • Unterwäsche
  • Socken
  • Waschmittel
  • Sonnebrille mit Stärke
  • Sonnenbrille ohne Stärke
  • Stoffbeutel / Handtasche
  • Pflaster / Blasenpflaster
  • Herpes-Pads (alle die auch ab und an Herpesbläschen am Mund haben, sollten auf alle Fälle ihre Salbe oder Mittelchen mitnehmen)
  • großes Sauna-Handtuch
  • Picknick-Decke
  • Sommerschuhe
  • Müllbeutel (kann man immer mal brauchen, um zum Beispiel dreckige Schuhe zu transportieren)
  • Fleckenentferner – Stift für Kleidung
  • Telefonnummern von: – der Arbeit (Personalabteilung / Chef, falls sich die Reha verkürzt oder verlängert) – von dem behandelten Facharzt / Heilpraktiker, falls etwas abgesprochen werden soll – von Hermes Versand wegen der Gepäckstücke, falls sich der Aufentahlt verkürzt oder verlängert – von DB-Dialog, falls Rückfragen zum Zugticket auftreten – von der Bank-Karte, um diese bei verloren gehen oder Deibstahl sperren lassen zu können
  • Trainingsanzug (stand ebenfalls in dem Info-Schreiben der Reha-Einrichtung)
  • Kleidung für eventuelle Salbenbehandlungen
  • Lappen, um ggf. mal die Schuhe sauber machen zu können

Fertig 😀

Das war eine ganze Menge, aber schließlich ist die Reha ja auch für mindestens 3 Wochen angesetzt 🙂

Ich hoffe, euch hilft die Liste an alles Wichtige zu denken!

Ich freue mich natürlich über Ergänzungen 🙂

Laura ❤

Advertisements

Ein Kommentar zu „Reha – Ich packe meinen Koffer…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s