Veröffentlicht in Haut, Reha und Krankenhaus

Reha -Tag 34 (oder: Fazit zur Reha)

Es geht nach Hause!

Ich kann kaum glauben, dass ich jetzt schon knapp 5 Wochen hier bin. Am Freitag hatte ich mein Abschluss-Gespräch und am Dienstag (01.09.15) geht es nach Hause. Meiner Haut geht es gut. Die Stellen, die jetzt noch betroffen sind, sind im Vergleich zu den Schüben, die ich vor meiner Zeit hier hatte, absolut ok. Ich habe im letzten Blog-Beitrag erzählt, dass ich ja viele Anthistaminika genommen hatte (Cetirizin (bis zu drei Tabletten am Tag) und Atarax (1 Tablette vor dem Schlafen gehen)). Diese schienen mir nicht wirklich zu helfen. Jetzt nehme ich weniger und andere (ich glaube, die jetzt heißen Aerius Actavis 5 mg) und im Moment geht es mit dem Juckreiz. Morgens nach dem Aufstehen und Abends vor und während dem zu Bett gehen, ist es nach wie vor oft sehr stark. Aber alleine schon tagsüber nur „normalen“ Juckreiz zu haben, ist schon echt super.

Was mir ein bisschen Sorgen macht, dass ich fast jedes Wochenende eine Verschlechterung der Haut feststelle, die dann unter der Woche wieder weg geht. So habe ich momentan auf dem Fußrücken sehr „rauhe“ Haut, die dann teilweise echt schmerzt (vorallem heute morgen nach dem Aufstehen, da konnte ich kaum ohne Socken in meinen Badeschlappen rum laufen). Außerdem habe ich gestern dann wieder am Hals Flecken bekommen und er hat sehr gejuckt. Ich habe sehr dünn Kortison drauf geschmiert und heute (Sonntags) ist es schon wieder ein bisschen ruhiger (gut geschlafen habe ich auch letzte Nacht 🙂 ).

Mein Fazit ist:

Ich bin froh, dass ich hier war. Ich hatte hier eine gute Zeit und das Gesamtbild meiner Haut hat sich sehr gebessert. Ich bin auch froh, dass ich mich auf die Behandlung hier eingelassen habe, auch wenn ich anfänglich gar nichts mehr von Kortsion und so viel Salben gehalten habe. Ich denke, gerade um Kraft zu tanken und um Schübe zu lindern ist man hier in der Fachklinik Bad Bentheim an der richtigen Adresse.

Wie lange meine Haut jetzt so bleibt, muss ich abwarten und auch, wie gut sich die Salben-Therapie daheim fortsetzen lässt.

Enttäuscht bin ich ein bisschen deshalb, da hier (aus meiner Sicht) keine wirkliche Ursachen-Forschung betrieben wurde und ich nicht „geheilt“ von der Reha nach Hause komme.

Wie soll es weitergehen:

Der Plan ist jetzt erst einmal, dass ich daheim einige Zeit krank geschrieben bin (eben auch deshalb, weil meine Haut nicht stabil ist) und versuche mit meiner Hautärztin, die hier besprochenen Dinge, daheim weiter zu machen.

Wie genau es im Detail weiter geht. Wie und wann ich mich nochmal auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder mögliche andere Auslöser testen lasse usw. Das werde ich Schritt für Schritt daheim angehen. Ich habe ja gehofft, dass ich das dann eben nicht alles selbst machen muss, aber andererseits, habe ich jetzt auch wieder ein bisschen Mut geschöpft, um überhaupt weiter zu machen.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Laura ❤

Advertisements

2 Kommentare zu „Reha -Tag 34 (oder: Fazit zur Reha)

  1. Hallo liebe Laura,
    durch den Kommentiertag bin ich auf dich aufmerksam geworden und hab mit Freude gerade den Teich der Klinik in Bad Bentheim entdeckt. Ich hatte auch sehr gute Erfahrungen dort, obwohl ich hauptsächlich wegen eines Bandscheibenvorfalls dort war und meine Neurodermitis nur eine Randerscheinung war. Weg geht es bei mir nie, denn dafür hab ich einfach zu viel Stress. Ich hab mich aber damit arrangiert 😊 Wünsche dir nach der Reha alles Gute- vor allen Dingen, um die positiven Erfahrungen mit in den Alltag zu nehmen!
    Liebe Grüße ,
    Yvonne

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s