Veröffentlicht in Haut, Reha und Krankenhaus

Haus- und Hautarzt-Besuch

Seit Dienstag bin ich wieder daheim. Was ist in der Zwischenzeit passiert?

Direkt am Mittwoch war ich bei meiner Hausärztin und habe mich krank schreiben lassen. Solltet ihr AU aus der Reha entlassen werden, ist es wichtig, dass ihr direkt an eurem theoretischen ersten Arbeitstag beim Arzt seid, um euch krank schreiben zu lassen.

Am Donnerstag-Nachmittag konnte ich direkt zu meiner Hautärztin. Mit ihr habe ich den Salben-Plan aus der Reha besprochen. Außerdem habe ich bei ihr angesprochen, dass der Juckreiz teilweise immer noch sehr heftig ist. Gerade am Mittwoch habe ich oft Hände gewaschen und das führte dazu, dass diese abends direkt wieder rissig waren, gejuckt haben ohne Ende und ich schließlich beim nächsten Essen zubereiten (Donnerstag-Mittag) mit Baumwollhandschuhen und darüber Einweghandschuhen in der Küche stand. Ich habe mit ihr darüber gesprochen, dass ich gerne von dem Kortison schmieren weg kommen würde und was sie von einem Aufenthalt in der Spezialklinik Neukirchen halten würde. Sie meinte, dass ich erst einmal zum Gastroenterologen (die Überweisung dazu, habe ich Dienstags von meiner Hausärztin bekommen) hier gehen sollte, um gewisse Nahrungsmittelunverträglichkeiten abklären zu lassen und wenn ich es nach einer Weile immer noch nicht im Griff hätte, dass sie mir dann eine Einweisung für dieses Krankenhaus in Neukirchen schreiben würde. Sie würde es nur machen, um mich zu unterstützen, meint aber, dass das, was dort wohl gemacht wird (checken der Darmflora usw.) nicht schulärztlich geprüft wäre?! Etwas in der Art hat sie gesagt. Mir wäre das egal, Hauptsache es hilft. Aber ich habe jetzt ja erst einmal hier ein paar Sachen, die ich ausprobieren kann. So richtig enttäuscht bin ich also nicht. Wenn meine Haut plötzlich wieder total schlimm sein sollte, kann man das ja auch noch ausprobieren.

Die Krankenkasse hatte mich am Mittwoch angerufen. Die Dame wollte wissen, wie es jetzt weiter geht. Ich habe ihr gesagt, dass ich als Arbeitsunfähig entlassen wurde und da erklärte sie mir direkt, dass die Krankenkasse ja jetzt die Kosten für mich weiter trägt und wie das alles funktioniert. Die Dame hat echt geduldig und ausführlich erklärt. Das war auch für mich gut, um ein bisschen Sicherheit dafür zu bekommen, welches Dokument jetzt an wen geschickt werden muss und um was ich mich anschließend kümmern muss.

Kurz bevor ich zu meiner Hautärztin bin gestern, hat meine Haut – an einer Stelle des Unterarms – sehr stark gejuckt. Abends hatte ich da lauter Huppelchen… Ich habe mir dann mal wieder ein basisches Bad gegönnt (da lag ich über eine Stunde drin) und es hat echt gut getan. Direkt danach bin ich schlafen gegangen und ich musste nicht mal die Haut anschließend eincremen und habe auch nicht so viel gekratzt. Also das kann ich wirklich empfehlen. Probiert es ruhig mal aus!

Zu dem Thema findet ihr hier den passenden Blog-Beitrag: https://mitneurodermitisleben.wordpress.com/2015/09/04/hautpflege-meinebase-koerperpflegesalz/

Laura ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s