Veröffentlicht in Kunterbunt

Fokussiertes und entspanntes Arbeiten mit Timer

In response to The Daily Post’s writing prompt: „Ready, Set, Done.“

egg-919299_1920Heute leben wir in einer Zeit, in der er es zum Alltag gehört alles auf einmal zu machen. Ein Blick auf die Uhr und schon setzt man sich noch mehr unter Druck, man wollte doch noch das und das bis dann und dann fertig haben. Heute drehen wir das Ganze mal um und die Uhr bzw. ein Timer wird unser Helferlein.

Wer kennt es nicht: Man sitzt am Schreibtisch und muss sich um eine Sache kümmern, da ein Anruf, hier eine EMail und da noch ein Kollege, der schon in der Tür steht und schwuppdiwupp versucht man wieder 4 Aufgaben gleichzeitig abzuhandeln. Aber ist das wirklich so effektiv? Gerade, wenn man versucht viele Dinge auf einmal zu machen und dadurch Zeit sparen möchte, unterlaufen einem schnell Fehler und man kann einer Aufgabe nicht mehr 100 % Aufmerksamkeit schenken. Wie soll uns da aber ein Timer helfen?

Durch das Stellen eines Timers machen wir uns bewusst, wie lange wir voraussichtlich für die Aufgabe brauchen werden. Außerdem wissen wir auch, dass die anderen Aufgaben nicht zu kurz kommen, denn man arbeitet ja nur eine definierte Zeit an der Sache und widmet sich danach etwas Anderem. Geht es um eine ungeliebte Aufgabe, wird man durch den Timer motiviert so schnell wie möglich anzufangen; denn je eher man anfängt, desto früher wird man fertig sein.

Probiert es doch einfach mal aus: Ihr sitzt am PC und wollt gerade noch diese eine Datei weiter bearbeiten. Überlegt kurz, wie viel Zeit euch dafür zur Verfügung steht (zum Beispiel sind es bis zum nächsten Meeting noch 20 min.), dann schaltet ihr alle Störfaktoren aus – d.h. das private Handy, dass eh stumm irgendwo in einer Tasche liegen sollte; das Geschäftstelefon, dass für ein paar Minuten ebenfalls auf lautlos gestelltwird  und das EMail-Fach, dass ihr jetzt einfach schließt. Dann stellt ihr euch den Timer und versucht euch 20 min. konzentriert nur mit dieser einen Sache zu beschäftigen. Sobald es klingelt, die Zeit also abgelaufen ist, hört ihr dann damit auf und macht etwas Anderes.

Es ist ein schönes Gefühl etwas abgeschlossen zu haben und selbst, wenn ihr in dieser Zeit nicht fertig geworden seid, habt ihr auf alle Fälle entspannter und effektiver gearbeitet, denn die Mail in der schon wieder eine neue Aufgabe steht, hättet ihr bestensfalls eh nur überfliegen können und den Anruf von einem Kunden hättet ihr nicht mit der nötigen Aufmerksamkeit behandeln können, da ihr ja schon wieder das nächste Meeting im Hinterkopf gehabt hättet. Versucht es also einfach mal und guckt wie ihr euch damit fühlt. Das gilt übrigens für alle Bereiche, egal ob beim Zimmer aufräumen, beim Lernen von verschiedenen Fächern , oder bei sonstigen Arbeiten.

 

Laura ❤

 

Advertisements

3 Kommentare zu „Fokussiertes und entspanntes Arbeiten mit Timer

    1. Habe gerade den Blog-Beitrag von Dir über den Herbst-Fotowettbewerb gelesen. Super Idee und wenn ich ein tolles Motiv finde, mache ich natürlich gerne mit 🙂 Schreib doch gerne nochmal den Link dazu hier in die Kommentare 🙂
      Laura ❤

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s