Veröffentlicht in Allgemeine Gesundheit

Lippenherpes

„Fast jeder Mensch trägt Herpesviren in sich. Manchmal lassen sie unangenehme Bläschen am Mundwinkel entstehen. Doch was unschön aussieht und als harmlos abgetan wird, kann auch gefährlich werden.“ heißt es auf welt.de und auf der Seite von t-online.de können wir zum Thema Lippenherpes folgendes lesen: „In Deutschland tragen laut dem Fraunhofer-Institut neun von zehn Deutschen den Erreger für Herpes in sich. Viele merken davon nichts, denn nicht bei jedem treten die kribbelnden Bläschen hervor. Bei anderen Menschen hingegen blüht der Lippenherpes immer wieder auf. […]“

Lippenherpes ist ein leidiges, unangenehmes Thema. Da so viele davon betroffen sind und ich selbst darunter leide, gibt es heute mal einen Blog-Beitrag dazu.

Was ist Herpes und was macht es?

Herpes ist eine Virus-Infektion. Hat man einmal in seinem Leben diese Viren aufgenommen, bleiben sie einem bis zum Lebensende treu – leider! Das Gute ist, dass sie die meiste Zeit ihres Daseins inaktiv sind und man von ihnen nicht viel mitbekommt. Nur bei manchem Menschen haben die Viren das Bedürfnis immer wieder „auszubrechen“. Immer dann, wenn unser Immunsystem gerade schwächelt. Das kann schnell passieren. Stress, Krankheit oder sogar die Regelblutung (da sind es dann eher Hormonschwankungen, die einen Herpes-Ausbruch begünstigen) können das Immunsystem so sehr beschäftigen bzw. runterfahren, dass die Viren von den Ganglien (Knotenpunkte der Nerven, wo die Viren überdauern) zurück zu den Schleimhäuten wandern und uns dort dann das Leben, durch hässliche Blässchen, nervigen Juckreiz und unangenehmes Spannen, ein bisschen schwerer machen.

Vorbeugen

Es gibt ein paar Dinge, mit denen man vorbeugen kann, dass es zu einem Ausbruch kommt:

  • Das Immunsystem stärken, indem man sich zum Beispiel viel an der frischen Luft aufhält.
  • Auf eine gesunde Ernährung achten.
  • Intensive UV-Strahlung meiden. Die Sonnenstrahlung kann nämlich ebenfalls Herpesviren hervorrufen. Um die Lippen hiervor zu schützen, kann man einen Lippenpflegestift mit UV-Schutz verwenden.

Was kann man machen, wenn man merkt, dass man Herpes bekommt?

Bevor ich Herpes bekomme, bin ich meistens extrem Müde und spüre an der entsprechenden Stelle an der Lippe schon ein starkes Ziehen und schlimmen Juckreiz. In dieser Phase kann man noch einiges machen, Herpes Cremesum zu vermeiden, dass es überhaupt zur Blässchen-Bildung kommt.

In Apotheken bekommt man dafür Cremes von unterschiedlichen Herstellern. Diese enthalten meistens einen der beiden Wirkstoffe Aciclovir oder Penciclovir und können Herpes Padsalle paar Stunden mit einem Wattestäbchen auf die betroffene Hautsstelle aufgetragen werden. Bei vielen Betroffenen helfen diese Cremes aber nicht mehr so gut, da das Herpesvirus dagegen resistent geworden ist.

Es gibt auch noch die Herpes-Pads. Durchsichtige Pflaster , die man auf die betroffene Stelle kleben kann.

Mir hilft in diesem Stadium aber immer noch am Besten heißes Wasser. Dazu bringe ich einfach ein bisschen Wasser zum Kochen. Mit einem Wattestäbchen, das ich in das heiße Wasser getunkt habe, betupfe ich dann die kribbelnde Stelle. Das Kribbeln ist meistens ziemlich schnell weg und ich muss das Prozedere nur zwei- bis dreimal am Tag wiederholen. (Dieser Tipp scheint aber – so, wie das meiste – nur im noch nicht akuten Zustand zu helfen, also wenn noch keine Bläschen da sind).

Was ist, wenn der Herpes ausgebrochen ist?

Manchmal bekommt man Herpes ziemlich plötzlich, oder über Nacht. Sind die Bläschen einmal da, dann bleiben diese normalerweise für ein paar Tage, bis sie schließlich aufgehen und sich eine Kruste bildet.

In dieser Zeit hilft aus meiner Sicht kaum etwas. Ich desinfiziere die Stelle dann immer mal wieder und falls das Kribbeln schon weg ist und nur noch die Haut verheilen muss, schmiere ich ab und an eine zinkhaltige Salbe darauf.

Allerdings habe ich gerade vor ein paar Tagen gehört, dass Knoblauch helfen soll.

Und ja, es hilft (ich konnte es bis jetzt allerdings erst einmal testen). Dafür schneidet man einfach eine Knoblauchzehe auf und reibt oder tupft diese auf die betroffene Stelle. Bei mir sind die Bläschen dadurch wohl aufgegangen und es hat ganz schön weh getan, aber dafür hatte ich nach circa zweieinhalb Tagen schon eine Krustenbildung und vor allem haben sich die Bläschen nicht weiter verbreitet. Da mit Knoblauch nicht viel schief gehen kann – in diesem Fall – würde ich es einfach mal jedem raten auszuprobieren.

Auf die Hygiene achten

Herpes ist ansteckend und vor allem deshalb sollte man bei dem Ganzen auf eine gute Hygiene achten. Bevor man den Herpes irgendwie behandelt, sollte man jedes Mal die Hände waschen. Wie oben schon erwähnt, sollte man Cremes mit einem Wattestäbchen auftragen, welches man danach natürlich sofort entsorgt. Die Creme, sollte niemals direkt aus der Tube aufgetragen werden.

Nachdem man einen Herpes-Ausbruch hatte, kann man danach auch die Zahnbürste wechseln.

Wie kann man eine Ausbreitung verhindern?

Durch eine gute Hygiene bei der Pflege der betroffenen Stelle, kann man die Ausbreitung des Herpes an andere Stellen der Lippen oder des Gesichtes verhindern. Auf keinen Fall sollte man die Stelle kratzen (egal, wie sehr es juckt) und sich danach dann noch an die Nase fassen oder so, denn dann haben es die Herpesviren noch leichter. Vorsicht ist auch bei dem Umgang mit Kontaktlinsen geboten. Diese sollte man eh nicht ohne gründlich gewaschene Hände einsetzen oder aus dem Auge herausnehmen und schon dreimal nicht, wenn man gerade vorher die Herpesstelle berührt hat.

Wie lange ist man ansteckend?

Sobald man die ersten Symptome verspürt, ist man auch ansteckend und zwar, bis die Kruste von den Bläschen abfällt. Die auslösenden Viren sind auch im Speichel vorhanden, deshalb gilt während der gesamten Zeit, dass man nicht mit anderen aus dem gleichen Glas oder der gleichen Flasche trinkt, kein gemeinsames Besteck und Geschirr verwendet und auch keine gleichen Handtücher. Das Küssen tabu ist, muss man ja eigentlich nicht nochmal extra erwähnen. Ich finde, dass man in dieser Zeit außerdem auch beim Reden etwas Abstand halten sollte, denn auch beim Sprechen, können immer mal winzige Flüssigkeitströpfchen aus dem Mund kommen.

Wann zum Arzt?

Sollte man noch nach Tagen Bläschen haben und sich die Beschwerden überhaupt nicht bessern, man im Gegenteil noch das Gefühl hat, dass es immer schlimmer wird und sich die Bläschen auch noch immer weiter ausbreiten, dann sollte man lieber zu einem Arzt gehen, der einem bei der weiteren Behandlung helfen kann.

Wer gerne noch weitere Info’s zu dem Thema hätte, auch wie man Herpes eher ganzheitlich angehen kann, dem kann ich diese Seite hier ans Herz legen, da dort auch noch viele weitere Alternativen zur Behandlung aufgezählt werden.

Wie ist das bei euch so? Wie merkt ihr, dass sich wieder ein Herpes ankündigt? Wie beugt ihr einem Herpes vor? Wie behandelt ihr Herpes? Was hilft euch am Besten?

Laura ❤

Quellen:

http://www.welt.de/gesundheit/article108905467/Der-unterschaetzte-Virus-Herpes-hat-viele-Gesichter.html

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/herpes.html

http://www.t-online.de/lifestyle/gesundheit/id_60624460/herpes-neun-von-zehn-deutschen-tragen-das-herpes-virus-in-sich-.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s