Veröffentlicht in Allgemeine Gesundheit

Sicheres Auftreten beim Arzt

medical-563427_1280

Kennt ihr das auch? Ihr wolltet so viel fragen beim Arzt und kaum sitzt ihr vor ihm / ihr bekommt ihr nichts mehr raus, oder vergesst die Hälfte?

Das kann jedem so gehen. Dazu muss man nicht einmal Angst vor dem Arzt haben, manchmal reicht es auch schon, dass man während des Gespräches von einem zum anderen Punkt kommt und dass das, was man eigentlich sagen wollte schlichtweg auf der Strecke bleibt.

Das euch das nicht mehr passiert und ihr für den nächsten Arzt-Besuch besser gerüstet seid, gibt es jetzt zwei simple aber wirkungsvolle Tipps für ein sicheres Auftreten beim Arzt-Besuch:

 

    1.Vorbereiten!!!

Macht euch im Voraus Gedanken, über die für euch wichtigen Punkte, die ihr unbedingt ansprechen wollt, oder über Fragen, die ihr unbedingt loswerden möchtet.

Schreibt euch dazu Stichpunkte auf einen Zettel und ordnet diese nach Wichtigkeit.

Hier einige Fragen, die euch bei der Vorbereitung helfen können:

  • Welche Beschwerden / Symptome habe ich? Seit wann?
  • Verschlimmern oder Verbessern sich die Symptome während oder nach bestimmten Aktivitäten oder in bestimmten Situationen? (Wärme tut gut – Schmerz lässt beim Baden nach, nach langem Sitzen besonders schlimm…)
  • Was habe ich bereits unternommen, um die Symptome zu lindern?
  • Welche Medikamente habe ich in letzter Zeit eingenommen?   Genaue Bezeichnung und Einnahmedauer notieren. Auch die Info, ob ein Herstellerwechsel stattgefunden hat, denn manche Medikamente werden dann nicht mehr vertragen. Pflanzliche Präparate und Nahrungsergänzungsmittel sollten ebenfalls notiert werden.
  • Was erwarte ich vom Arzt?

 

    2.Selbstbewusst an die Sache ran gehen

Solltet ihr eine Erklärung nicht verstanden haben, oder ist euch der Sinn einer bestimmten Untersuchung oder Behandlung noch unklar, dann fragt nach!

Vor allem, wenn ihr einige der folgenden Fragen, mit ‚Nein‘ beantwortet:

  • Habe ich den Nutzen verstanden?
  • Kenne ich die Risiken?
  • Sind die Kosten, die ich dabei selbst übernehmen muss, klar?

Ihr könnt auch einfach nochmal in einem Satz mit eigenen Worten wiederholen, was der Arzt euch gesagt hat und fragen, ob ihr alles richtig verstanden habt.

 

Es kostet etwas Zeit sich vorzubereiten und vielleicht auch ein wenig Überwindung immer wieder nachzufragen, aber es geht um euch, um eure Gesundheit! Außerdem fühlt ihr euch nach den Arzt-Besuchen besser, weil ihr wisst, dass ihr diesmal nichts vergessen habt. Und noch was: Ich habe schon oft beobachtet, dass die Ärzte selbst viel aufgeschlossener und engagierter sind, wenn man nicht unnötig lange drumherum redet, sondern mit Fakten und konkreten Wünschen auf sie zukommt.

 

Laura ❤

Quellen:

„fit! Das Gesundheits-Magazin“ von der DAK-Gesundheit hat mir als Grundlage für den Artikel gedient (Ausgabe 1/2016, Seite 8-11). Hier findet ihr noch viele weitere gute Tipps und Ideen, wie euer Arzt-Besuch zum vollen Erfolg wird 😉

Advertisements

2 Kommentare zu „Sicheres Auftreten beim Arzt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s