Veröffentlicht in Allgemeine Gesundheit

Zahngesundheit

woman-674977_640

Wer gesund sein will und Geld sparen möchte, sollte diesen Artikel besonders aufmerksam lesen 🙂 Es geht um unsere Zahngesundheit. Was hat diese mit der Gesundheit unseres restlichen Körpers zu tun und wie kann man durch vorbeugende Maßnahmen Geld sparen?

Zahngesundheit und unser Körper

Richtige Zahnpflege schützt unseren Körper vor Krankheiten. „Eine Studie der Uni Barcelona beweist, dass Zähneputzen das Risiko verringert, an einer Lungenentzündung zu erkranken. Lungenentzündungen werden meist durch Bakterien ausgelöst. Ist der Mundraum besiedelt und wird nicht gereinigt, breiten sich die Krankheitserreger rascher in Richtung Atemwege aus. Zusammenhänge zwischen Erkrankung und Zahngesundheit werden auch bei Schlaganfällen, Diabetes und Herzinfarkten vermutet.“ (1)

Auch Erkrankungen wie Rheuma, Blasen – oder Prostataentzündungen, Allergien, Herzprobleme und noch weitere, können durch schlechte oder fehlende Zahnhygiene entstehen. (2)

Im Umkehrschluss heißt das, wie oben schon geschrieben, dass wir viel für die Gesundheit unseres gesamten Körpers, mit der richtigen Zahnpflege, erreichen können.

 

Geld sparen durch vorbeugende Maßnahmen

Mit gesunden Zähnen kann man auch eine Menge Geld sparen. Jeder von uns weiß: Zahnarzt-Rechnungen kennen nach oben manchmal keine Grenzen. Da kann durchaus der nächste Urlaub oder die nächste größere Haushalts-Anschaffung auf der Strecke bleiben. Und mal ehrlich, wenn Du dich entscheiden müsstest: Würdest Du jetzt lieber auf einem Zahnarzt-Stuhl liegen oder deine Füße in weichen Sand vergraben? 😀
Natürlich gibt es die einen, die scheinbar nie irgendwelche Probleme mit den Zähnen haben und die anderen, die sich kaputt schrubben und mit ihrem Zahnarzt schon fast per du sind. Tatsache ist aber, dass wir es zum Großteil selbst in der Hand haben, wie gesund unsere Zähne sind. Und somit auch, wie viel Geld wir beim Zahnarzt lassen.
Es muss uns bewusst sein, dass es „Zahnpflege“ und „richtige Zahnpflege“ gibt.
Auf spiegel.de heißt es: „Die durchschnittliche Mundhygiene in Deutschland ist nicht besonders gut.“ Dazulernen können wir also wohl alle noch etwas.

Richtiges Zähne putzen

Fangen wir beim Zähne putzen selbst an: Sich einmal am Tag für ein paar Sekunden die Zähne zu putzen reicht einfach nicht aus. Mindestens zweimal am Tag für je 2 min. sollten unsere Zähne unsere ungeteilte Aufmerksamkeit haben.
Zähne putzen will gelernt sein. Am Besten ist es den Schmutz mit leichten Rüttelbewegungen zu lösen und von rot nach weiß zu bürsten. Eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung findet ihr hier: http://www.dr-best.de/richtig-zaehne-putzen.html
Übrigens: Wer sich eine elektrische Zahnbürste leisten kann, sollte sich eine zulegen, denn diese kann einfach mehr. Es gibt schon gute Modelle für nicht allzu großes Geld.
Denken wir auch daran unsere Zahnbürsten alle 6 bis 8 Wochen auszutauschen!
Übrigens, wer seine Zähne manuell putzt (ich wechsel zum Beispiel zwischen elektrisch und manuell ab) und der Umwelt etwas Gutes tun möchte, der kann statt zur herkömmlichen Plastik-Zahnbürste zu einer nachhaltigeren Variante greifen. Darüber habe ich schon in diesem Blog-Beitrag geschrieben.

Es gibt nicht nur Zahnbürsten…

Zungenschaber20160322_163920

Auf unseren Zungen nisten sich Bakterien ein, die unseren Zähnen Karies und Parodontitis bescheren können. Um diese Bakterien zu entfernen eignen sich Zungenschaber. Diese findet man im Drogeriemarkt bei den Zahnbürsten. Ihr werdet überrascht sein, wie viel Belag sich auf der Zunge über Nacht gebildet hat, wenn ihr diesen nach dem morgendlichen Zähne putzen mit einem Zungenschaber abstreift.

Zahnseide

Zahnseide ist ein Muss! Mindestens einmal täglich solltet ihr eure Zahnzwischenräumen gründlich mit Zahnseide reinigen. Auf www.oralb-blendamed.de findet ihr eine tolle Schritt-für-Schritt-Anleitung. Wichtig ist vor allem, dass das Stück Zahnseide, dass ihr euch von der Box abmacht lang genug ist, so dass ihr für jeden Zahn ein sauberes Stück Zahnseide verwenden könnt!

Interdentalbürstchen20160322_163832

Gerade für Leute mit großen Zahnzwischenräumen, Brücken, Kronen oder Ähnlichem können Interdentalbürstchen gut geeignet sein. Auch bei Zahnspangen können sie helfen den Schmutz zwischen den Zähnen zu entfernen. Solche Bürstchen gibt es ebenfalls in Drogerien bei den Zahnbürsten.
Es gibt noch einige weitere Hilfsmittel zur Zahnreinigung. Welche fallen euch so auf Anhieb ein?

Professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt

Es gibt einfach Dinge, die man selbst nicht weg bekommt, wenn sie erst einmal da sind, wie zum Beispiel Zahnstein. Hier hilft eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt weiter. Mit eurem Zahnarzt könnt ihr besprechen, wie oft er sie euch empfiehlt. Gegen ein- bis zweimal im Jahr sollte dagegen nichts einzuwenden sein. Die Zähne sehen danach oft wieder weißer und strahlender aus und fühlen sich einfach gut und sauber an.

Übrigens gibt es viele Krankenkassen, die eine professionelle Zahnreinigung pro Jahr übernehmen. Einfach bei der eigenen Krankenkasse anrufen und nachfragen oder auf deren Internetseite nachsehen.

Vielen können sich übrigens auch die Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt für ihr Bonusheft der Krankenkasse anrechnen lassen.

Probleme an der Wurzel anpacken

Am Besten helfen wir unseren Zähnen, wenn wir erkennen, warum sie anfälliger für zum Beispiel Karies sind und ihnen helfen wieder widerstandsfähiger zu werden.

Einer der größten Faktoren spielt dabei – wie so oft – die Ernährung. Viele Süßigkeiten und verarbeitete Produkte lassen den pH-Wert des Speichels von basisch in sauer übergehen und hier fühlen sich die Bakterien besonders wohl. Achten wir allerdings auf eine basenüberschüssige Ernährung, tun wir unseren Zähnen damit etwas richtig Gutes.

Ein weiterer Faktor können Nährstoffmängel sein. Auch diese können wir durch die Ernährung ausgleichen. Gesunde und abwechslungsreiche Kost, mit der wir auch zum Beispiel genug Magnesium und Calcium zu uns nehmen, hilft unseren Zähnen stark und fit zu sein.

Eurem Kind und eurem Partner zuliebe oder: Sind Zahnkrankheiten eigentlich ansteckend?

Wer von uns kennt es nicht: Das Bild einer Mama, die gerade den Schnuller des Kindes ablutscht, dass es ihn leichter in den Mund nimmt?!

Tatsächlich hat man nachgewisen, dass durch diesen Vorgang Bakterien – eben auch Kariesbakterien – der Mutter auf das Kind übertragen werden.

Deshalb kann man sich auch gut vorstellen, dass zum Beispiel beim Küssen, diese Erreger ebenfalls weiter gegeben werden. Ob diese dann bei einem selbst tatsächlich Karies oder Parodontitis auslösen, hängt dann davon ab, wie gut das eigene Immunsystem und die eigene Zahngesundheit ist. (3)

Festhalten können wir aber mit Sicherheit eins: Die richtige Zanpflege tut uns selbst und unserem Umfeld gut 🙂

 

Es gibt noch sehr viel mehr zur Mundhygiene zu sagen. Welches ist das richtige Mundwasser, braucht es überhaupt unbedingt eine Mundspülung, um die Zähne richtig zu pflegen? Welche Zahnpasta sollte ich verwenden? Welche natürlichen Mittel gibt es für die Zahnpflege? Wie kann ich mich basenüberschüssig ernähren? Wie kann ich Mundgeruch effektiv beseitigen? …..

Wenn euch der Blog-Beitrag also gefallen hat und ihr gerne noch mehr zu dem Thema wissen möchtet, dann lasst es mich gerne in den Kommentaren oder natürlich auch gerne über das Kontaktformular wissen 🙂

 

Laura ❤

 

Quellen:

1) http://www.br.de/themen/ratgeber/inhalt/gesundheit/zahn-zahngesundheit100.html

2) http://www.zentrum-der-gesundheit.de/zahngesundheit-ia.html

3) http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/richtige-zahnpflege-zahnseide-ist-unersetzlich-a-891067.html

Advertisements

3 Kommentare zu „Zahngesundheit

  1. Mal abgesehen von den Tipp mit der zahnreinigung ein wirklich toller Beitrag. Schön wenn sich jemand ausgiebig mit Gesundheit beschäftigt unabhängig davon ob er Arzt ist oder dergleichen. Von zahnreinigung halt ich nicht viel da es meiner Meinung nach den Zahn zu sehr abnutzt und man so schneller anfällige ist für alles mögliche. Zahnreinigung ist nicht ohne und auch nicht das flurid was danach auf die Zähne getragen wird. LG Mia 😊

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mia, danke für deinen tollen Kommentar 🙂 Ich freue mich immer riesig, wenn andere so aufmerksam meine Artikel lesen und auch ihre Meinung dazu äußern. Richtig gut, dass Du das Thema mit der Zahnreinigung nochmal genauer ansprichst, denn tatsächlich kann eine Zahnreinigung auch „schaden“. Ein guter Zahnarzt weiß aber zum Beispiel, dass er nicht bei jeder Zahnreinigung die Zähne polieren und nicht nach jeder Zahnreinigung die Zähne fluoridieren muss. Denn, wie Du schon sagst, gerade die Wirkung und der Vorteil, der Fluor unseren Zähnen bringen soll ist ja wirklich sehr umstritten. Eine normale Zahnreinigung, wie ich sie kenne, schließt aber vor allem auch die Zahnsteinentfernung und das Reinigen der Zahnfleischtaschen ein. Das wiederum ist aus meiner Sicht sehr sinnvoll und förderlich zum gesund erhalten der Zähne.
      Was meinst Du?
      Ganz liebe Grüße,
      Laura 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Stimmt wenn ich jetzt mal die professionelle zahnreinigung außen vor lasse und man wirklich nur das reinigt was nötig ist finde ich das ganze auch sehr wirksam. Da kann ich nicht widersprechen 😉 na klar wenn man was liked sollte man es auch gelesen haben und ggf auch was kommentieren wenn man was zu sagen hat. Vermiss ich ja auch desöfteren. Hab manchmal das Gefühl manche liken einfach schnell ohne den Beitrag überhaupt zu öffnen. Kennst du sicher auch. LG Mia 😊 ✌

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s