Veröffentlicht in Allgemeine Gesundheit

Erste Hilfe

doctor-1010903_640

Jedem von uns kann es passieren, dass er zu einem Unfall im Straßenverkehr dazu kommt oder im Alltag dabei ist, wenn eine Notsituation besteht. Daher ist es wichtig, dass wir uns immer wieder in den Kopf rufen, wie man erste Hilfe leistet und was man dabei beachten sollte. Der folgende Beitrag wird euch dabei helfen.

Notfall – Was tun?

Kommt man zu einem Unfall dazu ist man meist erst einmal verschreckt, weil man sich natürlich Gedanken macht, was einen erwarten wird. Jemand könnte bewusstlos sein, einen Herzinfarkt erlitten haben, oder Ähnliches. Es kann aber auch sein, dass die Person in einen Unfall verwickelt wurde und tiefergehende Wunden davon erlitten hat. Machen wir uns klar, dass es das Wichtigste ist, dass wir für die Person jetzt da sind und vor allem RUHE BEWAHREN. Nur so, können wir der Person oder allgemein den Betroffenen am Besten helfen.

Es ist wichtig (vor allem im Straßenverkehr) die Unfallstelle abzusichern, um eine Vergrößerung des Schadens zu vermeiden. Dabei sollten wir an unsere eigene Sicherheit denken, eine Warnweste tragen und umsichtig handeln.

Jetzt ist es wichtig einen NOTRUF abzusetzen.Dafür wählt man die 112. Die Nummer 112 für Rettungswagen und Feuerwehr gilt übrigens in ganz Europa.

Notruf 112

Situation beschreiben:

Wo ist der Unfall passiert?

Was ist paasiert?

Wie viele Verletzte gibt es?

Welche Verletzungen oder Beschwerden haben die Betroffenen?

WARTEN -> Das ist besonders wichtig, denn so können eventuelle Rückfragen der Notruf-Stelle geklärt werden.

Andere um Hilfe bitten

Zu Zweit oder Dritt geht vieles leichter. Scheuen wir uns daher nicht, Passanten oder Anwesende zur Hilfe aufzufordern. Sie können zum Beispiel den Notruf für uns absetzen, oder dem Betroffenen ebenfalls helfen.

Betroffenen helfen

  1. Als Erstes prüfen wir, ob die betroffene Person bei Bewusstsein ist. Dazu sprechen wir die Person an, fassen sie an den Schultern an und schütteln diese leicht. Ist die Person bei Bewusstsein, versuchen wir heraus zu finden, was sie für Beschwerden hat (Hier werden unten auf der Seite sämtliche Möglichkeiten aufgezählt. Über die Links kommt ihr zu weiterführenden Erklärungen).
  2. Herausfinden, ob die Person atmet. Dazu legen wir den Patienten auf den Rücken und überstrecken leicht den Kopf nach hinten. Mit unserem Ohr an dem Mund des Patienten hören wir, ob die Person atmet. Sollte man einen Taschenspiegel GREIFBAR haben, kann man diesen vor den Mund des Patienten halten. Beschlägt dieser, atmet der Patient noch.
  3. Die Person atmet noch: Wenn die Person noch atmet, legen wir sie in die stabile Seitenlage (wie das geht, könnt ihr euch hier  anschauen). Bitte weiterhin kotrollieren, ob die Atmung des Patienten erhalten bleibt.                                                      Die Person atmet nichtHerz-Lungen-Wiederbelebung starten (wie das geht seht ihr auf dieser Seite. Einfach etwas nach unten scrollen.) Sollte ein Defibrillationsgerät (AED) in der Nähe sein (dieses ist mit dem Zeichen, dass ihr unten auf dem Bild seht, gekennzeichnet), holen wir dieses, oder lassen uns dieses holen. Das Gerät kann von jedem ohne Vorkenntnisse bedient werden.

defibrillator-98587_640

Sich im Voraus informieren

Wie in der Anleitung schon erwähnt, ist es wichtig, sich die Erste-Hilfe-Schritte immer wieder anzusehen und einzuprägen. Gerade wie eine stabile Seitenlage oder die Herz-Lungen-Wiederbelebung funktioniert sollten wir stets abrufbereit im Kop haben.

Es ist auch gut, die Übungen, von Zeit zu Zeit praktisch in einem professionellen Erste-Hilfe-Kurs aufzufrischen (Erste-Hilfe-Kurse in eurer Nähe könnt ihr hier finden).

Außerdem ist es sinnvoll, dass wir uns darüber Gedanken machen, welche Notfälle vor allem in unserem Umfeld auftreten können. Haben wir zum Beispiel Kinder, ist die Vergiftungsgefahr durch Medikamente, Reinigungsmittel und giftige Pflanzen recht groß. Hier können wir uns vorsorglich die Giftnotrufnummer für unseren Bereich raus suchen. Oder haben wir viel mit älteren Menschen zu tun. Vielleicht wohnen wir mit unseren Großeltern zusammen, die schon ein vorbelastetes Herz haben? Dann können wir uns mit den Erste-Hilfe-Maßnahmen für Schlaganfall und Herzinfarkt vertraut machen.

Keiner von uns wünscht sich, dass es in seinem Umfeld zu einem Notfall kommt, das ist klar! Aber gut vorbereitet, werden wir uns sicherer fühlen und besser helfen können!

 

Erste-Hilfe-Apps

Von den verschiedenen Rettungsstellen gibt es inzwischen Apps für das Smartphone. Ich habe mir die vom Deutschen Roten Kreuz heruntergeladen. Unter der Kategorie „Mein kleiner Lebensretter“ findet ihr auch nochmal die Anleitung der stabilen Seitenlage und die verschiedene Maßnahmen bei unterschiedlichen Beschwerden. Außerdem findet ihr unter der Kategorie „Notrufnummern“ auch die Giftnotrufnummern.

 

Sollte ich etwas Wichtiges vergessen haben, schreibt es unbedingt in die Kommentare!

Kleine Erinnerungshilfe:

Geht im Kopf nochmal die oben genannten Punkte durch, wie ihr einer betroffenen Person helfen könnt. Bekommt ihr alle wichtigen Punkte zusammen?

 

 

Laura ❤

Quellen:

http://www.praxisvita.de/erste-hilfe-was-tun-im-notfall

Fitmacher (Gesundheitsmagazin der Heimat Krankenkasse, Ausgabe Nr. 1 / 2016)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s