Veröffentlicht in Allgemeine Gesundheit, Ernährung, Haut, von innen

Alles roh oder was ?!?

paprika-320138_640

Rohe Ernährung bietet viele Vorteile. Alleine schon deshalb, weil die Lebensmittel besonders viele Vitamine und Spurenelemente im rohen Zustand enthalten. Ob eine 100 % rohe Ernährungsweise empfohlen werden kann, ist aber stark umstritten. Warum also nicht einfach einen Mittelweg wählen und so ausschließlich die Vorteile der Rohkost genießen? Dazu aber gleich mehr. Jetzt erst noch ein paar Worte dazu, was Rohkost überhaupt ist und welche weiteren Vorteilen die rohköstlichen Ernährung bietet:

Was ist Rohkost?

Bei der Definition gibt es unterschiedliche Meinungen, generell kann man aber sagen: Wenn von Rohkost die Rede ist, sind damit meistens unverarbeitete, ungekochte Lebensmittel gemeint.

Vorteile von Rohkost

  • Rohkost ist super für unseren Darm, da er durch Rohkost gereinigt wird.
  • Durch die Reinigung geht es dem Darm besser und so kann es sein, dass Allergien schwächer werden und zum Beispiel auch Ekzeme zurück gehen.
  • Das Immunsystem wird verbessert, so ist man weniger anfällig für Krankheiten.
  • Rohkost verleiht Energie, gute Laune und ein besseres Aussehen.
  • Bei Schmerzen und Krankheiten, kann eine Linderung durch Rohkost erzielt werden.
  • Entschlackung und Entgiftung des Körpers.
  • Besserer Schlaf.
  • Größere Konzentrationsfähigkeit.
  • Das Säure-Base-Gleichgewicht des Körpers wird wieder hergestellt.
  • Gewichtsreduktion.

 

Warum dann nicht komplett roh?

Gegen Rohkost an sich spricht nichts, gegen eine hunderprozentig rohköstliche Ernährung aber schon: Kritiker sprechen sich dafür aus, dass eine auschließlich auf Rohkost basierende Ernährung zur Mangelernährung führen könnte.

Außerdem wird nicht alles in roher Form gut bzw. auf Anhieb vertragen.

Der Mittelweg

Fakt ist, dass wohl kaum einer von uns bestreiten wird, dass etwas mehr Gemüse, Nüsse oder Obst, gut auf dem persönlichen Speiseplan aussehen würden.

Umsetzen lässt sich das im Alltag ganz leicht. Entweder nimmt man sich vor, mindestens einen Salat am Tag zu essen und eine Portion Obst zusätzlich zu verputzen, oder man legt pro Woche einen „rohen Tag“ ein.

Ich hatte heute meinen ersten „rohen Tag“ und ich hatte anfänglich etwas Bedenken, ob ich den Tag über genug zu essen haben würde. Außerdem musste ich mich erst einmal damit auseinandersetzen, was ich denn überhaupt so roh essen könnte. Zum Beispiel schmeckt Brokkoli roh ganz lecker. Das war mir vorher nicht so klar.

Aber gerade durch solche Rohkost-Tage, lernen wir, wieder mehr Abwechslung in unsere Ernährung zu bringen und bunter zu essen 🙂

Und bezüglich meiner Bedenken, kann ich sagen: Ich hatte gar kein Hungergefühl und habe locker über 2000 Kalorien zu mir genommen (habe ich extra aufgeschrieben 😉 ).

Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid und genauer wissen möchtet, wie mein „roher Tag“ heute so aussah, dann klickt einfach auf den Instagram-Button in dem Bereich „Social“ hier auf dieser Seite oder ihr gebt bei Instagram @blaubeere777 ein und schaut dort bei meinem Account vorbei.

Und jetzt seid ihr dran! Lasst mir unbedingt einen Kommentar und schreibt, wieviel Rohes ihr so an einem Tag verputzt? Könnt ihr euch vorstellen, einen rohen Tag die Woche einzulegen? Oder generell mehr Rohkost in eure Ernährung miteinzuplanen?

 

Laura ❤

 

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Rohkost

http://www.rutano.de/rohkost-was-ist-das-genau.html

http://mundraub.org/blog/warum-rohkost-so-toll

http://de.biomanantial.com/die-wichtigsten-vorteile-der-rohen-ernaehrung-a-1473-de.html

http://www.essen-und-trinken.de/rohkost/rohkost-vor–und-nachteile-1012091.html

http://uni.de/redaktion/rohkost

 

Advertisements

2 Kommentare zu „Alles roh oder was ?!?

  1. Also ich habe mal einen Bericht von einem Experiment aus England gesehen, wo eine Gruppe von Menschen eine Woche lang wie in der Steinzeit gelebt hat und sich nur von Rohkost ernährt hat. Am Ende kam raus, dass der Nährwert von Rohkost viel zu gering ist, man könnte sich also gar nicht NUR von Rohkost ernähren, weil man gar nicht soviel essen kann, wie der Körper Kalorien braucht, selbst wenn man rund um die Uhr essen würde, weil sich unsere Körper schon so an gekochte Nahrung gewöhnt haben. Grundsätzlich hab ich aber nichts gegen Rohkost, als Vegetarierin steht das auch auf meinem Speiseplan, aber über längere Zeit würde ich das nicht durchhalten mich nur von Rohkost zu ernähren.

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Babsi, danke für deinen Kommentar! 🙂 Genau, ich persönlich würde auch keine ausschließliche rohköstliche Ernährung empfehlen. Ich denke, dass genrell ein „roher Tag“ pro Wochen oder eine rohe Mahlzeit am Tag gesundheitsfördernd sind, um einfach genug Abwechslung in der Ernährung zu haben und den Körper ausreichend mit entsprechenden Mineralstoffen und Vitaminen zu versorgen.
      Schön aber, dass Du das nochmal herausgestellt hast, dass man sich nicht nur rein rohköstlich ernähren sollte 🙂 Wobei es ja auch hier einige Menschen gibt, die das erfolgreich praktizieren und sich sehr gut damit fühlen….
      Liebe Grüße,
      Laura

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s