Veröffentlicht in Allgemeine Gesundheit, Ernährung, Haut, von innen

Was Du über Clean Eating wissen solltest

orange-1117645_640

Clean Eating – hört sich super an, aber was verbirgt sich überhaupt hinter dem Begriff? 

Clean Eating – Was ist das?

Der Begriff Clean Eating kommt aus den USA und beschreibt kurz gesagt eine Ernährungsform, bei der man darauf achtet, nur unverarbeitete Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Beschäftigt man sich etwas näher mit dieser Art der Ernährung, stößt man auf einige Empfehlungen, die das Konzept beinhaltet:

  • 2 bis 3 Liter Wasser am Tag trinken
  • jeden Morgen frühstücken
  • 5 bis 6 kleine Mahlzeiten am Tag essen
  • auf eine ausgewogene Ernährung mit gesunden Fetten und Proteinen, Obst und Gemüse und langsam verdauliche Kohlenhydrate achten
  • auf verarbeitete Lebensmittel (mit künstlichen Farb- und Aromastoffen, Geschmacksverstärker usw.) verzichten
  • Weißmehl, ungesunde Fette und Zucker, sowie Alkohol, aus dem Ernährungsplan streichen

Was bringt Dir Clean Eating?

Clean Eating wurde einige Zeit auf sämtlichen sozialen Plattformen ziemlich gehypt. Und das völlig zurecht. Auch, wenn diese Art zu Essen, nämlich möglichst mit unverarbeiteten Lebensmitteln und ausgewogen, ja für Keinen von uns etwas Neues ist. Selbst der Begriff des Clean Eatings, gibt es in den USA schon ziemlich lange. Und trotzdem ist es gut, dass wir wieder darüber sprechen, denn diese Ernährungsform bringt einige Vorteile mit sich, von denen wir profitieren können.

Das Essen mit unverarbeiteten Lebensmitteln macht uns frischer und fitter, weil wir so unserem Körper die entsprechenden Nährstoffe geben, die er braucht. Außerdem müllen wir ihn so,  nicht mit unnötigen Dingen zu, die den Organismus nur unnötig belasten würden. Oder habt ihr schonmal gehört, dass es jemandem nicht gut ging, weil er zu wenig Farb-, Konservierungsstoffe oder andere Dinge dieser Art zu sich genommen hat? 😀

Ausreichend Wasser zu trinken ist immer sinnvoll. Wem es schwerfällt sich dazu zu motivieren, der kann sich gerne noch einmal hier ein bisschen Motivation holen.

Jeden Morgen zu frühstücken, kann für den ein oder anderen eine richtige Herausforderung sein. Hier würde ich mich persönlich nicht festlegen, denn auch ich habe Tage an denen ich morgens nicht unbedingt sofort etwas essen möchte. Allerdings muss ich zugeben, dass ein gutes Frühstück einem die nötige Energie für den Tag gibt UND es einem vor dem Heißhunger am Vormittag bewahren kann. Schreibt doch mal in die Kommentare, ob ihr zu den Frühstückern oder Nicht-Frühstückern gehört? 😀

Viele kleine Mahlzeiten am Tag essen – auch hier gibt es wieder getrennte Meinungen, ob es besser ist lange Pausen zwischen den Mahlzeiten zu machen, oder lieber öfter zu essen. Fakt ist: kleinere Mahlzeiten von den richtigen Lebensmitteln, lassen unseren Blutzuckerspiegel nicht zu rasant in die Höhe schnellen. Starke Blutzuckerschwankungen zu vermeiden hilft uns ausgeglichener zu bleiben und tut auch unseren Organen gut. Regelmäßige bzw. auch mehrere Mahlzeiten über den Tag verteilt, helfen wieder dabei uns vor Heißhungerattacken zu bewahren.

Gesunde Fette, wie wir sie etwa in Nüssen vorfinden, komplexe Kohlenhydrate und ausreichend Proteine zu essen, hilft unserem Körper dabei stark zu sein und gerade ausreichend Gemüse und Obst halten unser Immunsystem fit.

Alle andere Sachen, bei denen wir meist schon instinktiv wissen, dass sie nicht gut für uns sind, sollten wir bei Clean Eating meiden. Dabei helfen die sonstigen Richtlinien der Diät, denn konzentrieren wir uns auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung und versorgen uns damit ausreichend über den Tag, wird es uns leichter fallen, die Finger von Sachen zu lassen, die unserem Körper einfach nicht gut tun. Es gibt so viele Alternativen zu Zucker, Weißbrot usw., dass ich mir sicher bin, dass man auch ohne sehr gut zurecht kommen kann. Um trotzdem Schritt-für-Schritt damit anzufangen und sich nicht gleich zu viel vorzunehmen, starte ich nächste Woche mit euch (bzw. mit jedem, der Lust hat), eine kleine Zuckerfrei-Challenge, sozusagen als Start zu einer besseren Ernährung. Ihr dürft also gespannt sein 😉

 

Wie kann ich Clean Eating im Alltag umsetzen?

Um gar nicht erst in die Situation zu kommen, dass man Heißhunger hat, oder doch zu etwas Ungesundem greift, kann man regelmäßige Mahlzeiten planen und die ein oder andere Mahlzeit schon im Voraus zubereiten, um im Fall der Fälle gerüstet zu sein 😀

Die Vorbereitung für Clean Eating fängt schon beim Einkaufen an. Obst und Gemüse sollte immer im Einkaufswagen landen und wenn man doch mal zu „fertigen Lebensmitteln“ greift, achtet man am Besten auf die Inhaltsangaben. Bei Begriffen, die man nicht aussprechen kann, oder mehr als 5 Inhaltsstoffen, packt man das Nahrungsmittel am Besten gar nicht erst ein.

Auf dem Weg zu einer gesünderen Ernährung oder Lebensweise, kann man mit kleinen Etappen beginnen. Die ersten Ziele könnten zum Beispiel sein, zwei bis drei Liter Wasser am Tag zu trinken, oder täglich „clean“ zu frühstücken.

Wie habt ihr es geschafft euch gesünder zu ernähren? Was habt ihr für Tipps gegen Heißhungerattacken? Welcher der Punkte des Clean Eating würden euch von Anfang an leicht fallen? Gibt es Zutaten beim Kochen, die ihr durch gesündere Zutaten ersetzen konntet? – Ich bin auf eure Antworten gespannt und hoffe, dass ich euch mit diesem Beitrag wieder ein bisschen motivieren konnte 🙂

Übrigens: Wenn ihr auch schonmal über das Thema Clean eating geschrieben habt, dann lasst doch gerne den Link zu eurem Blog-Beitrag in den Kommentaren da 😉

 

Laura ❤

 

Weitere Blog-Beiträge von mir zum Thema Ernährung:

https://mitneurodermitisleben.wordpress.com/2015/10/19/neurodermitis-und-die-ernaehrung-unvertraeglichkeiten-und-allergien/

https://mitneurodermitisleben.wordpress.com/2015/07/23/warum-und-wie-sehr-ich-auf-eine-gesunde-ernaehrung-achte/

Quellen:

Clean Eating Basics

http://www.womenshealth.de/food/gesunde-ernaehrung/ernaehrungstrend-clean-eating.56554.htm

Clean Eating Regeln

Advertisements

6 Kommentare zu „Was Du über Clean Eating wissen solltest

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s