Veröffentlicht in Allgemeine Gesundheit

Aktion „Gesundes Pausenbrot“ – LaVita

Vielleicht erinnerst Du dich an den Beitrag „Entspannt durch den Schulalltag“, in dem ich schon einmal auf verschiedene Faktoren eingegangen bin, die Kindern helfen, den Schulalltag zu meistern.

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass unser Gehirn die richtigen Nährstoffe braucht, um richtig zu funktionieren und schlechte Ernährung dazu führt, dass die Leistung des Gehirns nachlässt und das dadurch aus Kindern sogar richtig unkonzentrierte Zappel-Philippe werden können.

Das Frühstück beziehungsweise die passenden Mahlzeiten während der Schulzeiten, sind also enorm wichtig, um es unseren Kleinsten zu ermöglichen, die Leistung zu bringen, die der Unterricht ihnen abverlangt. Richtig toll, dass da LaVita die Aktion „Gesundes Pausenbrot“ ins Leben gerufen hat…

Die Aktionsseite „Gesundes Pausenbrot“ von LaVita

Vielleicht bist Du auch Mutter oder Vater? Dann bist Du sicher auch bemüht, deinem Kind jeden Tag ein tolles Pausenbrot zu machen. Wie wäre es mit interessanten Info’s, tollen Rezeptideen, bei denen sogar die Kleinen mitmachen können und tollen Zubereitungs-Tipps? Kein Problem, auf der Aktionsseite von LaVita findest Du das alles und noch mehr!

Die tollen Rezepte sind alle vegetarisch und teilweise sogar vegan. Das ist schonmal ein toller Anfang und aus meiner Sicht ein richtiger Gewinn.

Natürlich wollte ich die Rezepte von der Aktion selbst ausprobieren. Dafür habe ich mir die Rezepte raus gesucht, die vegetarisch sind und habe diese etwas abgewandelt, um Dir vegane Alternativen zu zeigen 🙂 LaVita zählt zwar Milch und Milchprodukte zu einem der vier Bausteine eines gelungenen Pausenbrotes, aber Du kannst diese auch toll ersetzen. Wie? Das zeige ich Dir jetzt!

 

 Brotspieß mit Kräuterquark und Kirschtomaten

20160815_154020

Das brauchst Du:

  • 250 g Bioquark (vegan)
  • eine Handvoll Kräuter
  • 1 EL Leinöl
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Scheiben veganes Brot
  • gehackte Nüsse
  • ein paar Kirschtomaten
  • außerdem: Schaschlikspieße und ein runder Plätzchenausstecher

 

Veganen Bioquark findest Du in gut sortierten Supermärkten. Ich habe den von SimplyV (aus dem Rewe) verwendet, der auf Mandelbasis ist. Der hat eine tolle Konsistenz 🙂 Von den Mengen her, habe ich etwas weniger verwendet für den Quark (ca. 100g) und das hat gut gereicht, um ein Brot zu bestreichen 🙂 An Kräutern habe ich Schnittlauch, Petersilie und Liebstöckel verwendet, aber da kannst Du natürlich nehmen, was Du da hast 🙂 Im Original-Rezept, werden Walnüsse verwendet. Ich habe Pinienkerne verwendet, da ich diese gerade da hatte. Bei dem Brot, habe ich darauf geachtet, dass keine Milch enthalten ist. Leider habe ich kein Vollkornbrot gefunden. Ich habe hier „Das Urige“ von der Bäckerei Lüning verwendet, das ist ein Roggenbrot. Bei den Schaschlickspießen würde ich Dir empfehlen, welche aus Holz zu verwenden, bei denen Du spitze Ende einfach abknipst. Nicht, dass sich die Kleinen noch pieksen.

 

20160815_155302

Zubereitung:

  1. Für den Kräuterquark Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken. Zum Quark in eine Schüssel geben und zusammen mit dem Leinöl gut verrühren. Nach Geschmack salzen und pfeffern.
  2. Tomaten und Rucola waschen und trocken tupfen. Kräuterquark auf eine Brotscheibe streichen. Ein paar gehackte Nüsse / Kerne und Rucolablätter darüber streuen und zweite Brotscheibe auflegen.
  3. Mit einem Ausstecher so viele Kreise wie möglich ausstechen und abwechselnd mit den Kirschtomaten auf den Schaschlikspieß stecken.

Ich habe für die Zubereitung ca. 7 min. gebraucht. Mit dem vorherigen Waschen und dem Zusammensuchen der Sachen, brauchst Du wahrscheinlich 12 bis 15 min.

Das Original-Rezept, von dem ich die Rezeptur und die Zubereitung abgeschrieben und leicht abgeändert habe, findest Du hier.

 

 

Tomaten-Brokkoli-Pausenbrot (Original: Tomaten-Mozzarella-Ecken)

 

20160815_160723

Das brauchst Du:

  • 2 Scheiben veganes Brot
  • 1 Salatblatt
  • 1 mittelgroße Tomate
  • Brokkoli
  • frische Basilikum-Blätter
  • Balsamicocreme
  • Salz und Pfeffer

 

Ich habe statt Mozzarella (wie im Original-Rezept empfohlen wird) Brokkoli verwendet. Warum? Der Mozzarella soll für die nötige Calcium-Zufuhr sorgen. Um dem Calcium-Bedarf gerecht zu werden, habe ich mich daher für Brokkoli entschieden, weil dieser viel Calcium in einer hohen Bioverfügbarkeit enthält.

 

20160815_161539

Zubereitung:

  1. Tomate, Basilikum und Salatblatt waschen und trocknen.
  2. Brokkkoli und die Tomate in dünne Scheiben schneiden. Jeweils ein Salatblatt auf jede der beiden Brotscheiben legen (, dass die Brote nicht von der Tomate durchgewicht werden) und abwechselnd die Brokkoli- und Tomatenscheiben darauf geben.
  3. Nach Belieben salzen und pfeffern. Etwas Balsamicocreme, einige Basilikumblätter darauf geben und mit der zweiten Brotscheibe abdecken.
  4. Das belegte Brot diagonal mit einem scharfen Messer durchschneiden, sodass zwei Tomaten-Brokkoli-Ecken entstehen.

Ich habe für die Zubereitung ca. 2 1/2 min. gebraucht. Mit dem vorherigen Waschen und dem Zusammensuchen der Sachen, wirst Du so um die 8 bis 11 min. benötigen.

Das Original-Rezept, von dem ich die Rezeptur und die Zubereitung abgeschrieben und leicht abgeändert habe, findest Du hier.

 

Fragen an Dich

Ich würde mich sehr freuen, wenn unter diesem Beitrag ein reger Austausch statt findet, dafür brauche ich Dich! Schreibe mir doch einfach Deine Gedanken zu dem Thema in die Kommentare. Das kannst Du natürlich frei heraus machen, oder die folgende Fragen als Anregung sehen.
Bist Du der Meinung, dass sich manche Eltern zu wenig Mühe mit den Pausensnacks für ihre Kinder geben?
Wie war es in deiner Kindheit? Was hast Du besonders gerne als Pausenbrot gegessen?
Mit welchen Pausenbrot-Ideen begeisterst Du dein Kind / deine Kinder jedes Mal auf’s Neue?
Wie schaffst Du es morgens die Zeit zu finden, das Pausenbrot fertig zu machen?

Umweltfreundliche Pausenbrot-Boxen

Wenn Du nicht nur deinem Kind, sondern auch noch der Umwelt etwas Gutes tun möchtest, kannst Du zu alternativen Brotboxen ohne Plastik greifen.

Ich habe Dir hier ein paar Links zu tollen Brotboxen zusammen getragen:

Ganz simpel, ganz praktisch: Edelstahl-Brotboxen von ECO BROTBOX

Oder doch ein bisschen persönlicher? : Edelstahl-Boxen mit dem eigenen Namen drauf von CRAZY KITCHEN  *

Mal was ganz Anderes: Brotboxen aus Bambusfasern und Mais von ZUPERZOZIAL

 

Die kann man natürlich auch benutzen, ohne das man Kinder hat 😀 Sie eignen sich mindestens genauso gut für die Mittags-Pause auf der Arbeit oder für jede andere Gelegenheit, bei der man sich einen Snack einpacken möchte 😉

Zu der Kooperation mit LaVita

Vor einiger Zeit wurde ich gefragt, ob ich einen Blog-Beitrag für die Aktionsseite von LaVita schreiben möchte, die LaVita sepeziell dafür ins Leben gerufen hat, um wieder mehr Kreativität in die Pausenbrot-Box zu bringen.Von dieser Aktion bin ich sehr begeistert, da ich mich noch gut an meine Schulzeit erinnere. Meine Mutter hatte sich immer die größte Mühe gegeben, mir Gemüse und Obst und generell frische Sachen mit in die Schule zu geben. Das weiß ich erst heute so richtig zu schätzen. Gleichzeitig erinnere ich mich aber auch an andere Kinder, die oft nur Süßkram dabei hatten und denen hätte ein bisschen Frischkram bestimmt auch gut getan. Das ein gesundes Pausenbrot nicht nur wichtig ist, sondern auch toll aussehen und Spaß machen kann, zeigt LaVita mit der Aktion und das finde ich toll!

Falls Du LaVita noch nicht kennst, kannst Du dich gerne hier dazu informieren, um was für ein Prdoukt es sich handelt. Ich finde das Produkt von LaVita von der Idee her ganz gut und habe mich selbst damit schon vor Längerem beschäftigt.

 

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen? Lass es mich sehr gerne wissen!

 

Noch ein kleiner Hinweis:

Die Rezepte von LaVita enthalten Komponenten, wie Nüsse, oder Avocado, die bei Kindern mit Unverträglichkeiten, Allergien oder Hauterkrankungen zu Problemen führen könnten, beispielsweise bei einer Nussallergie, oder die Avocado wegen dem Histamin. Solltest Du dir weitere Anregungen oder Alternativen, speziell für solche Anforderungen wünschen, lass es mich gerne wissen 🙂

 

Laura ❤

*Affiliate-Link

Advertisements

6 Kommentare zu „Aktion „Gesundes Pausenbrot“ – LaVita

  1. Hallo Laura!

    Deine veganen Alternativen gefallen mir viel besser als die Originale! Wusste auch noch gar nicht, dass es bei Rewe veganen Käse auf Mandelbasis gibt … auf jeden Fall ein guter Tipp 🙂

    Meine Pausenbrote habe ich mir damals selbst gemacht, wobei das stets unter Zeitdruck geschah, da unsere ganze Familie gleichzeitig fertig werden wollte. Dem entsprechend „liebevoll“ sahen sie dann auch aus. Brot, Käse/Wurst, Brot, fertig.

    Heute gibt es bei mir öfter Vollkornbrot mit Aufstrich auf Sonnenblumenkernbasis oder doch eher ein Müsli. Auf jeden Fall aber nur noch pflanzliche Zutaten.
    Was ich anschließend gerne nehme ist dann noch irgendein greifbares Obst wie Apfel oder Birne!

    Ein schöner Beitrag mit Appetit anregenden Pausenbroten!

    Viele Grüße
    Sebastian

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Sebastian!

      Vielen Dank für deinen lieben und ausführlichen Beitrag!

      Ja, ich war auch ganz überrascht, dass es so einen Brotaufstrich gibt, wobei ich sagen muss, dass ich auch nicht wusste, dass es einen auf Sonnenblumenkernbasis gibt. Habe ich jetzt das erste Mal von Dir gehört 🙂

      Ja, ein Stück Obst dazu ist immer eine gute Sache. Das hat man auch schnell gegriffen, wie Du schon schreibst, ohne großartig etwas vorbereiten zu müssen.

      Danke nochmal für deine Erfahrungen, die Du hier geteilt hast 🙂

      Liebe Grüße,
      Laura

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s